Bildungsangebot

Berufsschule

BVJ – Berufsvorbereitungsjahr BVJ – Berufsvorbereitungsjahr

Allgemeine Informationen

Was ist ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ)? 

Das BVJ bietet Schülern ohne Schulabschluss die Möglichkeit, ihrer Berufsschulpflicht nachzukommen und bei regelmäßigem Besuch und entsprechenden Zensuren einen Hauptschulabschluss zu erwerben. Das BVJ soll Einblicke in die berufliche Arbeitswelt geben, die Schüler zur Berufsreife führen und damit zur Aufnahme einer späteren Berufsausbildung befähigen.
Das Berufsvorbereitungsjahr soll nicht wiederholt werden.

Ausbildungsverlauf

Besonderheiten an der Henriette-Goldschmidt-Schule

Das BVJ wird im Vollzeitunterricht in den Berufsbereichen Körperpflege und Gesundheit und Soziales unterrichtet.
Dabei werden im berufsübergreifenden Bereich die Fächer Deutsch/Kommunikation, Gemeinschaftskunde, Mathematik, Ethik und Sport unterrichtet.
Sie benötigen weiße Kleidung (Hose, T-Shirt) und rutschfeste Schuhe für die berufspraktische Ausbildung.

Berufsbezogene Inhalte werden in folgenden Lernfeldern unterrichtet:

Körperpflege

LF1K: Haare pflegen und frisieren

LF2K: Die Haut pflegen

LF3K: Dekorative Kosmetik richtig einsetzen

LF4K: Hände und Nägel pflegen

Gesundheit und Soziales

LF1G: Gesundheits- und Körperbewusstsein entwickeln

LF2G: Einfache Pflegesituationen bewältigen

LF3G: Soziale Beziehungen erfolgreich gestalten

Im Wahlpflichtbereich wird ein ganzjähriger Kurs im Fach Informatik durchgeführt.

Praktika

Die Ausbildung im BVJ umfasst zwei Praktika von jeweils zwei Wochen. Sie sollen dazu dienen, Einblicke in betriebliche Abläufe zu bekommen und den beruflichen Alltag kennenzulernen.

Komplexe Arbeitsaufgabe

Am Ende des Berufsvorbereitungsjahres unterziehen sich die Schüler gemäß des Lehrplans einer komplexen Arbeitsaufgabe. Gegenstand der komplexen Arbeitsaufgabe ist eine auf den Berufsbereich bezogene Aufgabenstellung mit berufsbezogenen und berufsübergreifenden Anteilen.

Zeugnisse

Schüler des BVJ erhalten eine Halbjahresinformation und am Ende der Ausbildung ein Zeugnis der Berufsschule. Bei erfolgreichem Bestehen des BVJ erhalten die Schüler im Zeugnis bestätigt, dass sie einen Bildungsstand erreicht haben, der dem erfolgreichen Besuch der Oberschule mit Hauptschulabschluss entspricht.

Group of multicultural high school teenage high school students doing homework during school break

Bewerbungsunterlagen

Die allgemeinbildenden Schulen (Förderschulen, Oberschulen) informieren Eltern und Schüler über den Bildungsgang und das Bewerbungsverfahren für das BVJ um der Berufsschulpflicht nachzukommen und übergeben das Informationsblatt zur Erfüllung der Berufsschulpflicht und das Bewerbungsformblatt.

Für die Bewerbung sind folgende Unterlagen zwingend erforderlich:

  • das Bewerbungsformblatt mit meiner Unterschrift und der Unterschrift/dem Einverständnis meiner/meines Sorgeberechtigten
  • mein persönliches Bewerbungsschreiben mit Datum und Unterschrift
  • mein (tabellarischer) Lebenslauf mit Datum und Unterschrift
  • 2 aktuelle Passbilder
  • die Kopie der aktuellen Halbjahresinformation/ des aktuellen Halbjahreszeugnisses
  • die beglaubigte Kopie meines Zeugnisses der zuletzt besuchten allgemeinbildenden Schule
  • die Kopie der Niveaubeschreibung DaZ bei Verlassen einer Vorbereitungsklasse
  • die An- und Abmeldebestätigung der zuletzt besuchten Schule
  • vorhandene förderpädagogische Gutachten/Förderpläne

Diese Bewerbungsunterlagen sind  über das Sekretariat der Oberschule einzureichen und werden von dort an das Berufliche Schulzentrum des Erstwunsches gesandt.

Ansprechpartner

  • Schulleiterin: Dr. Sigrun Helfricht
  • Ansprechpartner: Frau Pester
  • Sekretariat: Ute Mahr / Stefan Gerschbeck

Email-Adressen und Telefonnummern finden Sie auf der Kontaktseite.