BGJ – Berufsgrundbildungsjahr

Druckversion
Allgemeine Informationen

Das Berufsgrundbildungsjahr wird durch die Schulordnung Berufsschule (BSO) (siehe u.a. §§ 4, 26) geregelt.

Der erfolgreiche Besuch des Berufsgrundbildungsjahres soll Grundlagen für eine Berufsausbildung im Bereich Körperpflege (z.B. Kosmetiker/in und Friseur/in) vermitteln, wobei die Möglichkeit besteht, dass den Absolventinnen/en das Berufsgrundbildungsjahr als erstes Ausbildungsjahr in einer späteren Berufsausbildung anerkannt wird. Außerdem wird mit dem BGJ der Bildungsstand „Erfolgreicher Besuch der Oberschule mit Hauptschulabschluss“ ermöglicht.

Zugangsvoraussetzungen

In das Berufsgrundbildungsjahr werden Schüler aufgenommen, die nach Erfüllung der neunjährigen allgemeinbildenden Schulpflicht mind. über den Hauptschulabschluss verfügen oder deren Leistungsbild erwarten lässt, dass sie den Anforderungen des BGJ genügen werden.

Ausbildungsablauf

Die Ausbildung gliedert sich in drei Bereiche: allgemeinbildender Teil, berufstheoretischer Teil und berufspraktischer Teil, welche komplett (in Vollzeitform) an unserer Schule absolviert werden.
Die Lehrinhalte entsprechen denen des ersten Lehrjahres der Ausbildungsberufe im Berufsfeld Körperpflege zusammen, beispielsweise Hand- und Gesichtspflege, Massage, Make-up und Maskenschminken, Haarpflege sowie Verkaufsübungen und das Anfertigen von Schmuckelementen. Aus Gründen der Hygiene ist es notwendig, dass jeder Schüler kochfeste, weiße Berufsbekleidung, sowie Handtücher und ein eigenes Instrumentenset mitbringt.

Link zur Stundentafel (A-4.08)

Bewerbungsunterlagen

  • formloses Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie des letzten Zeugnisses der allgemein bildenden Schule
  • einzureichen bis zum Beginn des Schuljahres, in dem das BGJ beginnen soll

27. Oktober 2006 | Administrator 


© Henriette-Goldschmidt-Schule 2016